Ländliche Räume brauchen Zukunft

Zur Verabschiedung des Einzelplans Ernährung und Landwirtschaft zum Haushalt 2016 erklärt Markus Tressel, Sprecher für ländliche Entwicklung:

„Statt der kleckerhaften Förderung, wie sie die Bundesregierung derzeit betreibt, brauchen wir strukturelle und dauerhafte Ansätze, damit sich neue Perspektiven auf dem Land eröffnen. Das wichtige Instrument zur Förderung der Agrarstruktur, die GAK, muss um 200 Millionen Euro aufgestockt werden, damit sie neben wichtigen landwirtschaftlichen Maßnahmen auch Investitionen in regionale Daseinsvorsorge oder kleine und mittelständische Betriebe auf dem Land ermöglicht.“

Die große Koalition hat im Koalitionsvertrag vorgesehen, die Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (GAK) zu einer Gemeinschaftsaufgabe Ländliche Entwicklung weiterzuentwickeln. Tressel weiter:

„Die Förderung ländlicher Räume darf nicht mit der Förderung der Landwirtschaft gleichgesetzt werden. Ob Menschen sich für oder gegen ein Leben auf dem Land entscheiden, hängt von ganz anderen Fragen ab: Gibt es Jobs mit Perspektive? Komme ich mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit und die Kinder zur Schule? Gibt es an meinem Wohnort schnelles Internet? An diesen Fragen hängt die Entwicklung einer ganzen Region.

Die Förderung des ländlichen Raums, die Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der Agrarstruktur (GAK), liefert dazu auch im neuen Haushalt 2016 keine Antworten! Die komfortable Mehrheit der Großen Koalition im Bundestag hätte der Bundesregierung Rückenwind geben müssen, die Weiterentwicklung der GAK beherzt in Angriff zu nehmen.“

Regionalwirtschaft

  • Mittelstand fördern
  • Einzelhandel erhalten
  • Regionale Wertschöpfung stärken

Nahversorgung

  • Integrative Konzepte entwickeln
  • regionaler Lebensmittel vermarkten
  • Gesundheitsversorgung sichern

Daseinsvorsorge

  • Breitband-Ausbau vorantreiben
  • Interkommunale Zusammenarbeit erleichtern
  • Versorgungslücken überbrücken

Demografie

  • Freizeitangebote schaffen
  • Bürgerbeteiligung ernst meinen
  • Barrierefreiheit umsetzen

Ländliche Mobilität

  • Tourismus fördern
  • Erreichbarkeit des ländlichen Raums sichern
  • Innovative ÖPNV-Konzepte umsetzen

Förderpolitik

  • Fördertöpfe verzahnen
  • Akteure vor Ort stärken
  • Kommunen unterstützen