Bäckereien und Fleischereien als regionale Akteure stärken

In einer Anfrage hat Markus Tressel die Entwicklung von Bäckereien und Fleischereien abgefragt und sich nach Vorhaben der Bundesregierung zur Stärkung des Lebensmittelhandwerks erkundigt. Das Ergebnis: Trotz rapider Abnahme der Handwerksbetriebe um rund 45% in den letzten 20 Jahren sieht die Bundesregierung keinen Handlungsbedarf.

Bäckereien und Fleischereien übernehmen wichtige Funktionen in ihrer Region: Sie sind Arbeitgeber und versorgen ihre Kunden wohnortnah mit frischen Spezialitäten. Sie sind Abnehmer von landwirtschaftlichen Produkten aus der Region und schonen dank kurzer Belieferungswege die Umwelt. Trotzdem haben in den letzten 20 Jahren fast 25.400 Betriebe dicht gemacht – das ist ein Rückgang um rund 45%. Daher müssen wir schnellstens faire Wettbewerbsbedingungen für Handwerksbetriebe schaffen. Denn wenn diese Entwicklung ungebremst weitergeht, verschwinden besonders auf dem Land Bäckereien und Fleischereien aus den Ortskernen und damit Vielfalt und Frische von unseren Tellern.

Wegen geänderten Kaufverhaltens der Verbraucher, zunehmenden Preiswettbewerbs mit industriellen Marktanbietern und technologischer Entwicklung kommt es zu einer Strukturveränderung im Markt: Der Konzentrationsprozess führt dazu, dass immer weniger Unternehmen mit mehr Filialen am Markt teilnehmen und Handwerksbetriebe schließen müssen. 

Wir Grüne setzen das Lebensmittelhandwerk auf die politische Agenda. Wir wollen kleine Betriebe gezielt bei Dokumentations- und Nachweispflichten unterstützen und durch Beratung besseren Zugang zu Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten schaffen. Neben attraktiveren Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen gilt es besonders, Betriebsgründungen zu erleichtern und Hürden auf dem Weg in die Selbstständigkeit abzubauen. Ganz besonders wichtig ist uns, dass Bäckereien und Fleischereien mit ihrer Verantwortung für die Region auch werben können: Wir wollen ein europaweit einheitliches Regionalsiegel und ein Förderprogramm, dass dabei hilft, Strukturen der regionalen Vermarktung aufzubauen. Dabei ist nicht zuletzt entscheidend, dass die öffentliche Hand als Vorbild vorangeht. Aber auch hier sieht die Bundesregierung keinen Handlungsbedarf, Regionalität in öffentlichen Ausschreibungen stärker zu verankern.

Regionalwirtschaft

  • Mittelstand fördern
  • Einzelhandel erhalten
  • Regionale Wertschöpfung stärken

Nahversorgung

  • Integrative Konzepte entwickeln
  • regionaler Lebensmittel vermarkten
  • Gesundheitsversorgung sichern

Daseinsvorsorge

  • Breitband-Ausbau vorantreiben
  • Interkommunale Zusammenarbeit erleichtern
  • Versorgungslücken überbrücken

Demografie

  • Freizeitangebote schaffen
  • Bürgerbeteiligung ernst meinen
  • Barrierefreiheit umsetzen

Ländliche Mobilität

  • Tourismus fördern
  • Erreichbarkeit des ländlichen Raums sichern
  • Innovative ÖPNV-Konzepte umsetzen

Förderpolitik

  • Fördertöpfe verzahnen
  • Akteure vor Ort stärken
  • Kommunen unterstützen