Postdienstleistungen - Keine Zwei-Klassen-Gesellschaft zwischen Stadt und Land!

Zur Ankündigung der Deutschen Post, die Sonntagsleerung von Briefkästen auf dem Land massiv zusammenzustreichen, erklärt Markus Tressel, Sprecher für Ländliche Räume der Grünen Bundestagsfraktion:

"Die Post ist verpflichtet, flächendeckend angemessene Dienstleistungen in Deutschland bereit zu stellen. Dazu gehört, dass manche Briefkästen auch sonntags geleert werden. Es betrifft vorrangig ländliche Räume, wenn die Post nun statt bislang 11.000 nur noch 2.000 Briefkästen sonntags leeren will. Denn wegfallen werden die Briefkästen in Dörfern und kleineren Städten.

Das Signal, das von dieser Entscheidung ausgeht, ist verheerend: Es ist der Einstieg in eine Zwei-Klassen-Gesellschaft zwischen Stadt und Land! Auch wenn es auf den ersten Blick bedeutungslos erscheint, wenn die Sonntagsleerung wegfällt, müssen wir die Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse zwischen Stadt und Land weiter anstreben. Wenn nur noch bedient wird, was sich ökonomisch rechnet, werden schrumpfende und strukturschwache Regionen weiter abgehängt. Diese Entwicklung müssen wir stoppen! Was wir dringend brauchen ist eine gesellschaftliche Verständigung darüber, wie viel Unterschiede zwischen Stadt und Land wir akzeptieren wollen."

Regionalwirtschaft

  • Mittelstand fördern
  • Einzelhandel erhalten
  • Regionale Wertschöpfung stärken

Nahversorgung

  • Integrative Konzepte entwickeln
  • regionaler Lebensmittel vermarkten
  • Gesundheitsversorgung sichern

Daseinsvorsorge

  • Breitband-Ausbau vorantreiben
  • Interkommunale Zusammenarbeit erleichtern
  • Versorgungslücken überbrücken

Demografie

  • Freizeitangebote schaffen
  • Bürgerbeteiligung ernst meinen
  • Barrierefreiheit umsetzen

Ländliche Mobilität

  • Tourismus fördern
  • Erreichbarkeit des ländlichen Raums sichern
  • Innovative ÖPNV-Konzepte umsetzen

Förderpolitik

  • Fördertöpfe verzahnen
  • Akteure vor Ort stärken
  • Kommunen unterstützen