Tressel fordert Beibehaltung der steuerlichen Absetzbarkeit von Handwerksleistungen

Anlässlich der aktuellen Debatte um die Steuervorteile für Handwerksleistungen hat der saarländische Grünen-Bundestagsabgeordnete und Sprecher für Ländliche Räume seiner Fraktion Markus Tressel die Beibehaltung der steuerlichen Absetzbarkeit von Handwerksleistungen gefordert. Das Handwerk sei das Rückgrat der Wirtschaft in ländlichen Räumen.

Der Grünen-Politiker sagte dazu: „Es ist absolut unverständlich, wenn Teile der SPD die bisherigen Steuervorteile für Handwerksleistungen abschaffen wollen. Gerade Handwerksunternehmen bilden aus, leisten Qualitätsarbeit und tragen erheblich zur regionalen Wertschöpfung bei. Deshalb setze ich mich dafür ein, dass die Möglichkeit, Kosten für die Leistungen von Handwerkern von der Steuer abzusetzen, erhalten bleibt. Die Sozialdemokraten sollten in sich gehen und überlegen, ob das der richtige Punkt ist, den Rotstift anzusetzen.“

Gestern war in der großen Koalition ein Streit darüber entbrannt, ob diese steuerlichen Vorteile erhalten werden sollen. Teile der SPD setzen sich für die Abschaffung der Steuervorteile ein. Der Beitrag, den dieses Instrument für Konjunktur und Bekämpfung von Schwarzarbeit leistet, sei überschaubar. Das belege eine neue Studie.

Tressel dazu: „Für mich zählen auch die Leistungen der Handwerker, die nicht ausschließlich an der Konjunktur abzulesen sind. Denn wenn wir an die lebenswerten ländlichen Räumen denken, die wir in Deutschland wollen, ist eine klein- und mittelständisch geprägte Unternehmenslandschaft, die maßgeblich von Handwerkern getragen wird, nicht weg zu denken. Ich fordere die Bundesregierung auf, das Instrument bestehen zu lassen. Es gibt genügend andere Subventionen, die einer Politik für lebenswerte ländliche Räume entgegen stehen. So zum Beispiel die Bevorzugung des Flugverkehrs gegenüber der Bahn. Hier gilt es, zu handeln.“

Regionalwirtschaft

  • Mittelstand fördern
  • Einzelhandel erhalten
  • Regionale Wertschöpfung stärken

Nahversorgung

  • Integrative Konzepte entwickeln
  • regionaler Lebensmittel vermarkten
  • Gesundheitsversorgung sichern

Daseinsvorsorge

  • Breitband-Ausbau vorantreiben
  • Interkommunale Zusammenarbeit erleichtern
  • Versorgungslücken überbrücken

Demografie

  • Freizeitangebote schaffen
  • Bürgerbeteiligung ernst meinen
  • Barrierefreiheit umsetzen

Ländliche Mobilität

  • Tourismus fördern
  • Erreichbarkeit des ländlichen Raums sichern
  • Innovative ÖPNV-Konzepte umsetzen

Förderpolitik

  • Fördertöpfe verzahnen
  • Akteure vor Ort stärken
  • Kommunen unterstützen