09.10.2019

Nach Absturz: Tressel fordert Reduzierung von Übungsflügen

Nach dem Absturz eines US-Kampfjets bei Trier zeigt sich der saarländische Bundestagsabgeordnete erleichtert, dass es dabei nicht zu schweren Personenschäden gekommen ist. Dennoch fordert Tressel eine politische Debatte über den militärischen Flugbetrieb in der Region Saarland und Westpfalz. Tressel dazu:

„Unsere Region wird schon seit Jahren so intensiv für Übungsflüge genutzt, wie keine andere in Deutschland. Gleichzeitig ist die Region die am dichtesten besiedelte Flugübungszone. Vor allem der andauernde Fluglärm belastet die Bewohner des Nordsaarlandes, aber der gestrige Absturz verdeutlicht einmal mehr, dass es noch weitere Risiken gibt. Wir brauchen deshalb endlich eine verbindliche Beschränkung der Nutzungstage im Übungsgebiet TRA Lauter.

Die saarländische Landesregierung verspricht seit Jahren, sich für eine Entlastung beim Fluglärm einzusetzen. Erreicht hat sie bisher nichts. Deshalb liegt die Verantwortung jetzt umso mehr bei Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer. Sie muss endlich für eine Verbesserung der Situation sorgen. Das Thema sollte ihr aus Saarbrücker Tagen ja hinlänglich bekannt sein.“

Kontakt im Wahlkreis

Adriano Pitillo
Eisenbahnstr. 39
66117 Saarbrücken
Telefon: 0681- 976 17 60 40
Fax: 0681- 976 17 60 70

markus.tressel.wk@bundestag.de