13.11.2019

Tesla: Ansiedlungsstrategie auf den Prüfstand stellen

Statement von Markus Tressel, Bundestagsabgeordneter und Grünen-Landeschef, zur gescheiterten Tesla-Ansiedlung im Saarland:

„Das Saarland wäre mit seiner hohen Auto- und Energiekompetenz ein perfekter Produktionsstandort für Tesla gewesen. Wir haben hier die notwendigen Fachkräfte, Zulieferer und nicht zuletzt jahrzehntelange Erfahrung als Automotive-Industriestandort. Beides ist in Brandenburg deutlich weniger ausgeprägt. Zudem liegen wir im Herzen Europas auch logistisch extrem vorteilhaft.

Warum die Landesregierung es trotzdem nicht geschafft hat, Tesla mit 10.000 Arbeitsplätzen ins Saarland zu holen, muss jetzt sehr kritisch hinterfragt werden. Das Land muss seine Ansiedlungsstrategie jetzt auf den Prüfstand stellen. Tesla wäre für das Saarland ein echter Quantensprung bei der Standortsicherung gewesen.

Die EU-Kommission schätzt, dass durch die Ansiedlung von Batteriezellenproduktion europaweit bis zu drei Millionen neue Arbeitsplätze entstehen könnten. Um einen Anteil daran muss sich die Landesregierung endlich aktiv bemühen! Und das ist nur ein möglicher Bereich, den man stärker in den Fokus nehmen muss. Der Wirtschaftstandort muss insgesamt zukunftsfähiger entwickelt werden. Das Land sollte sich verstärkt um Mittelstandsansiedlungen bemühen. Bisher sieht man abseits des CISPA keine Strategie und keine Dynamik dieser Landesregierung."

Kontakt im Wahlkreis

Adriano Pitillo
Eisenbahnstr. 39
66117 Saarbrücken
Telefon: 0681- 976 17 60 40
Fax: 0681- 976 17 60 70

markus.tressel.wk@bundestag.de