Tierschutz 26.02.2010

Tierschutz im Saarland vorantreiben

Skandalöse Tierhaltung

Hierzu erklärte der Fraktionsvorsitzende der Grünen-Landtagsfraktion, Hubert Ulrich: "Es ist unglaublich, dass solches Tierelend über Jahre hinweg zwar dokumentiert wurde - aber nicht im Interesse der Tiere gehandelt wurde. Mit der Verhängung von Bußgeldern ist den Tieren nicht geholfen. Es ist ein Skandal, dass die Rinder dem Halter bis jetzt noch nicht weggenommen worden sind. Anlässe dazu hat es genug gegeben. Wir Grüne fordern die zuständigen Behörden umgehend tätig zu werden und dem Halter die Tiere endlich wegzunehmen." Die Grünen sehen sich darin bestätigt, dass dem Tierschutz im Saarland ein höherer Stellenwert eingeräumt werden müsse. Im Koalitionsvertrag seien viele tierschutzrechtlich relevante Verbesserungen, wie beispielsweise die Einführung eines Verbandklagerechtes für Tierschutzverbände, die Stärkung des ehrenamtlichen Tierschutzes und der Berufung eines ehrenamtlichen Tierschutzbeauftragten fixiert worden, für die sich die Grünen im Landtag seit Jahren eingesetzt hätten. Diese würden nun zügig umgesetzt. "Wir wollen, dass Tiere zukünftig nicht einfach als Nutzobjekte betrachtet werden, sondern als Mitgeschöpfe mit einem Recht auf artgerechtes Leben." so Ulrich abschließend.

Kontakt im Wahlkreis

Adriano Pitillo
Eisenbahnstr. 39
66117 Saarbrücken
Telefon: 0681- 976 17 60 40
Fax: 0681- 976 17 60 70

markus.tressel.wk@bundestag.de