Militärischer Fluglärm 17.01.2014

Übungsflüge der Kampfjets gefährden auch saarländische Bevölkerung

Der saarländische Grünen-Bundestagsabgeordnete Markus Tressel sieht die Bundesregierung und die saarländische Landesregierung in der Pflicht, schnellstmöglich ein Moratorium für militärische Übungsflüge über bewohntem Gebiet auf den Weg zu bringen. Der gestrige Absturz des Bundeswehr-Tornados in der Eifel hat zum Glück keine Personen verletzt. Dennoch zeigt sich Markus Tressel sehr besorgt über derartige Zwischenfälle, die auch weniger glimpflich ablaufen könnten. Hinzu kämen die gesundheitlichen Folgen für die saarländische Bevölkerung durch Militärfluglärm, die bereits seit Jahren ausgeblendet und ignoriert würden. Nicht auszudenken, so Tressel, was passiert wäre, wenn nun noch dazu ein Absturz über bewohntem Gebiet geschehen wäre.

Tressel hierzu: „Die Grünen Saar kämpfen bereits seit Jahren für eine drastische Reduzierung der Militärflüge in festzulegenden Zeitfenstern über bewohntem Gebiet. Der dadurch verursachte Fluglärm und die gesundheitsschädlichen Abgase dieser Flugzeuge sind in unseren Augen in den vorliegenden Ausmaßen nicht hinnehmbar. Der Absturz des Bundeswehr-Tornados in der Eifel zeigt nun deutlich eine weitere Gefahr: Dieser Tornado war mit hoher Wahrscheinlichkeit vor seinem Absturz auch über bewohntem Gebiet im Saarland unterwegs. Wären die Probleme an der Maschine über bewohntem Gebiet aufgetreten, hätte es zu unabsehbaren Folgen kommen können. Wir fordern deshalb vor allem die Bundesregierung, aber auch die saarländische Landesregierung auf, umgehend ein Moratorium für militärische Übungsflüge über bewohntem Gebiet einzuberufen und desweiteren der Bevölkerung eine umfangreiche Aufklärung über die Gründe für den Absturz zu liefern.“

Kontakt im Wahlkreis

Adriano Pitillo
Eisenbahnstr. 39
66117 Saarbrücken
Telefon: 0681- 976 17 60 40
Fax: 0681- 976 17 60 70

markus.tressel.wk@bundestag.de