05.11.2013

Schnelles Internet Teil der Daseinsvorsorge

Anlässlich der in den Koalitionsverhandlungen erzielten Einigung, das Breitband-Internet insbesondere in ländlichen Räumen auszubauen, ruft Markus Tressel, saarländischer Bundestagsabgeordneter und Generalsekretär der Grünen Saar, Union und SPD dazu auf, dieses Vorhaben nicht an der Finanzierung scheitern zu lassen.
Tressel: "Noch unterliegen die Ausbau-Pläne für Breitband-Internet "Finanzierungsvorbehalten". Hier wird an der falschen Stelle gezögert. Der Ausbau des Breitband-Internets ist unverzichtbar. Denn betroffen sind nicht nur die Bürgerinnen und Bürger, die mit Freunden und Verwandten kommunizieren wollen, sondern auch kleine und mittelständische Unternehmen im ländlichen Raum, die aufgrund der niedrigen Internet-Übertragungsraten massiven Wettbewerbsnachteilen unterliegen. Gerade im Saarland ist es vor dem Hintergrund des demografischen Wandels wichtig, ländliche Räume noch besser anzuschließen, um die wirtschaftliche Anschlussfähigkeit nicht zu verlieren.
Für uns Bündnisgrüne ist die schnelle Internetversorgung Teil der Daseinsvorsorge, denn eine Teilhabe an gesellschaftlichem Leben ist ohne die Breitband-Versorgung kaum mehr möglich. Von der nächsten Bundesregierung erwarte ich deshalb Taten statt Worte. Die Zögerlichkeit von Schwarz-Gelb muss an dieser Stelle zurückgelassen werden."

Fraktionsbeschluss

Energiewende weiterdenken